Chorschulungen im Kirchenchor

Intensivtraining mit hohem Spaßfaktor

Chorschulung 2005 in "Maria Rosenberg"

Ein Laienchor verfügt über Sängerinnen und Sänger unterschiedlicher Leistung, Stimmstärke und Erfährung. Daher begannen wir bereits im Jahre 2001 mit Chorschulungen. Dabei werden in Atem- und Stimmübungen, zielgerichtet auf das jeweilige Programm abgestimmt, die Choristen stimmlich geschult. So wird versucht, einen möglichst homogenen Chorklang zu erzielen.

 

Frau Bernadette Meyer, die aus ihrem Musikstudium und ihrer vieljährigen Unterrichtstätigkeit als Gesangs-

pädagogin eine fundierte gesangliche und musikerzieherische Ausbildung und Erfahrung mitbringt, nutzt ihre ständig der neuesten Methodik angepassten, wie auch bereits bewährten und bekannten Übungen genau gezielt, entsprechend der aktuellen Übungsliteratur. Sie ist so unsere kompetente "Soundexpertin." Bei den Chorschulungen gibt sie daher den guten Ton an (da hat der Chorleiter mal ausnahmsweise nichts zu melden!).

Erstmals 2001, dann 2002 und 2003 wurde die Chorschulung in Ottweiler im Staaatlichen Schulungsheim 1 mal jährlich, jeweils in zwei Tagen durchgeführt,

2005 im Kloster "Maria Rosenberg,"

2007 in der Jugendherberge Homburg

 

Dabei wurde bald von den Chorsängern der Wunsch geäußert, diese Schulungen künftig häufiger, das heißt mehrmals im Jahr, durchzuführen, denn alle hatten den Erfolg gespürt, aber auch das rasche Abflauen und Vergessen des neu Gelernten mit dem Lauf der Zeit. Seither bleiben wir in Oberwürzbach, zweimal im Jahr, und der Erfolg gibt uns recht!

 

Die dafür in Oberwürzbach verfügbaren Schulungsräume: Pfarrheim, Jugendheim, ehem. Rathaus und die Kirchenempore, ermöglichen uns eine gewisse räumliche Flexibilität; die Kosten sind niedrig. Das nötige "Sängerfutter" kommt dabei vom einheimischen Bäcker- und Metzgerhandwerk oder der lokalen Gastronomie. Also Alles in Allem eine runde Sache.

Im Jahresverlauf werden seither an zwei Samstagen für alle Sänger des Chores Seminare zur Gesangsschulung und Stimmbildung, natürlich auch mit Probenarbeit verbunden, durchgeführt. Das ist immer ein ganzer Tag, ab 09:30 Uhr, einschließlich Mittagstisch, und endet gegen 17:00 Uhr. Dadurch erhalten neben den bereits routinierten Sängern auch die teilnehmenden Neusänger eine gediegene und fachlich gut fundierte Ausbildung im Chorgesang.

 

Die erzielten Ergebnisse lassen sich aber auch schon nach kurzer Zeit deutlich hörbar erfahren, wodurch sich mögliche Zweifel an der Methodik und der Sinnhaftigkeit des Tuns ganz von selbst erledigen. Und das verblüffende daran ist: Das macht auch noch Spaß! Jedenfalls gibt es da viel Gelächter, Gekicher, Gekabbel und Witze. Und hinterher, beim Wein...

Wer noch mehr tun möchte, zum Beispiel Einzelunterricht im Sologesang nehmen, der sollte Bernadette Meyer ansprechen (siehe Homepage: www.be-mey.de). Durch ihr Musikstudium in Opernfach und Musikerziehung bringt sie das nötige professionelle Rüstzeug mit und hält sich durch die Teilnahme an Fortbildungsseminaren immer auf der aktuellen Höhe der Gesangspädagogik.